Heute für die Wälder von morgen
Unser Wald

Berge 1_

Im Amtsgebiet des AELF Kempten (Allgäu) sind 34 Prozent der Fläche von Wald bedeckt, das sind insgesamt 64.500 Hektar. 55.500 Hektar davon liegen im Landkreis Oberallgäu, 8.300 Hektar im Landkreis Lindau (Bodensee) und etwa 700 Hektar in der kreisfreien Stadt Kempten (Allgäu).

Unsere neun Forstreviere teilen sich die Fläche als Ansprechpartner für Waldbesitzer, Waldbesucher, Verbände und Kollegialbehörden. Die Zuständigkeiten im Forstbereich sind aufgeteilt nach Gemeindegebieten. Relativ waldarm sind die Gemeinden am Bodensee und nördlich von Kempten (Allgäu) mit durchschnittlich 24 Prozent Waldanteil. Mit zunehmender Nähe zum Hochgebirge steigt der Waldanteil bis auf 42 Prozent in den Gemeindegebieten Bad Hindelang und Oberstdorf. 24.639 Hektar sind als permanenter Schutzwald ausgewiesen.

Unsere Aufgaben
  • Wir sind kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Waldes und der Forstwirtschaft
  • Im Dialog mit Waldbesitzern, Bürgern, Verbänden und anderen Behörden erarbeiten wir sachgerechte, am allgemeinen Wohl orientierte Lösungen und vermitteln zum Ausgleich der verschiedenen Interessen
  • Auf der Grundlage des Bayerischen Waldgesetzes stellen wir eine ordnungsgemäße und nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder sicher
  • Wir unterstützen die Waldbesitzer mit Beratung, Fortbildung und finanzieller Förderung
  • Zusammen mit der WBV Kempten, der FBG Oberallgäu, der WBV Westallgäu, dem Allgäuholz Markenverband und dem Holzforum Allgäu setzen wir uns ein für den Sektor Forst&Holz im regionalen Wirtschaftskreislauf
  • Wir tragen dazu bei, die Schutzfunktionen der Wälder zu sichern und sie als vielfältigen Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen zu erhalten
  • Wir helfen, die Wälder fit zu machen für den Klimawandel

Meldungen

Samenernte im Kempter Wald
Hoch hinaus für den Klimaschutz

Fünf Männer stehen in einem Moor zwischen Spirken.

© Cornelia Nigg

In einem Gemeinschaftsprojekt des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten und der Allgäuer Moorallianz waren im Kempter Wald Baumkletterer unterwegs. Ihr Ziel: Zapfen der gefährdeten, auch Moorkiefer genannten Spirke zu ernten, um zukünftig mit Pflanzen aus heimischer Herkunft aktiven Klimaschutz betreiben zu können.  Mehr

Naturwaldverbund Rohrachschlucht

Gruppe von Menschen zeigen auf ein Schild

©Boris Mittermeier

Die Erweiterung des Naturwaldreservats Rohrachschlucht verbindet Naturwälder in Bayern und Vorarlberg  Mehr

Gelungene Waldbrandübung
Forstverwaltung und Feuerwehr proben den Ernstfall

Blick von oben auf Feuerwehrautos bei Waldbrandübung

© Cornelia Nigg

Die Waldbrandgefahr nimmt allgemein zu. Um für Waldbrände gerüstet zu sein, führten Forstverwaltung und Feuerwehr in Gunzesried eine gemeinsame Übung durch. Zudem appellierten die Beteiligten an die Bevölkerung um besondere Vorsicht im Wald, damit Waldbrände erst gar nicht entstehen.  Mehr

Kemptener Waldschultage wieder ein Erfolg
Der Wald als Klassenzimmer

Forstwirtschaftsmeister Pirmin Enzensberger mit Schulkindern

Auch in diesem Jahr nehmen rund 350 Schülerinnen und Schüler in Kempten an den Waldschultagen des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten (Allgäu) teil. Die Kinder sollen sich für das Thema Wald begeistern und die vielseitigen Funktionen ihrer Allgäuer Wälder als Lebens- und Erholungsraum, als Klimaschützer und als regionaler Arbeitsplatz kennenlernen.  Mehr

Schutzwald-Führung am 31. Oktober 2023
Ausstellung „Faszination Bergwald“ in Balderschwang

Vier Personen stehen auf einem Platz vor einem Schild zum Thema Bergwald

© Jaqueline Hillmann

Der Bergwald ist ein faszinierender Lebensraum für Tiere und Pflanzen und gerade jetzt im Herbst mit den vielen Farbschattierungen ein lebendes Kunstwerk. Begleitend zur Eröffnung der Ausstellung „Faszination Bergwald“ der Allgäuer Bergwaldoffensive, die bis Ende April 2024 im Balderschwanger Dorfhaus gastiert, wird eine Führung durch den Schutzwald angeboten.  Mehr

Pflanzaktion Malwettbewerb mit Karl Geiger

Rathjen Pflanzaktion Geiger

© Anna Mareike Rathjen

Gewinnerklasse des Malwettbewerbs der Bergwald-Offensive Allgäu „Mein Freund, der Bergwald“ pflanzt mit Skiflug-Weltmeister Karl Geiger  Mehr

Ausbildungskooperation zwischen dem Forstbetrieb Ottobeuren und dem AELF Kempten
Junge Forstwirte aus dem Unterallgäu arbeiten im Gebirge

Hubschraubertransport der Pflanzen

© Cornelia Nigg

Junge Forstwirte aus dem Unterallgäu arbeiten im Gebirge zur Wiederaufforstung der Schutzwaldsanierungsfläche „Ascha“ am Pfrontener Kienberg.
  Mehr

Geplante Baumfällungen im Stadtgebiet Kempten

Menschen spazieren auf einem Weg entlang eines Waldes

Gefahr für Erholungssuchende durch abbrechende Äste und umstürzende Bäume: das AELF Kempten beginnt am 6. Februar 2023 umfangreiche Verkehrssicherungsmaßnahmen im Stadt- und Stiftungswald Kempten. Hierfür sind abschnittsweise Sperrungen im Bereich Thingerstobel und entlang der Rottach zwischen Klinikum und Stiftallmey notwendig sein.   Mehr

Sieger des Wettbewerbs stehen fest
Wo steht die dickste Buche im Allgäu?

Eine dicke verwachsene Buche mit vielen Ästen

© Thomas Krün

Im Jahr 2022 wurde die Rotbuche als „Baum des Jahres“ in Deutschland ausgerufen. Doch wo genau steht die dickste Buche im Allgäu? Diese Frage stellten die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren, Kempten und Krumbach-Mindelheim bei einem Wettbewerb, der im gesamten Allgäu ausgeschrieben war.  Mehr

Waldschultage
Im Wald auf den Spuren von Eule und Auerhahn

Mischwald mit Verjüngung

© Jan Böhm

Rund 400 Kinder aus 18 Schulklassen machten bei den "Waldschultagen" des Amtes für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Kempten am Bergbauernmuseum Diepolz mit. Der alljährliche „Waldschultag“, der seit vielen Jahren in Kooperation mit dem Bergbauernmuseum Immenstadt in Diepolz angeboten wird, richtet sich an alle Grundschüler der Dritten Klassen im südlichen Oberallgäu.   Mehr

Naturwälder im Amtsgebiet
Gemeinsam für artenreiche, erlebbare Naturwälder im Staatswald

Starkes Totholz Im Gunzesrieder Tal, Bild von Thiemo Steuer

Im Forstbetrieb Sonthofen wurden rund 1.300 Hektar als Naturwaldflächen ausgewiesen. In diesen Wäldern findet keine Holznutzung mehr statt, um besonders bedrohte Arten alter und totholzreicher Wälder zu fördern. Zudem dienen die Naturwälder als Referenzflächen für eine naturnahe und nachhaltige Waldbewirtschaftung.  Mehr

Holzforum Allgäu
Holz ist Vielfalt - Bauen mit Holz in Bayerisch-Schwaben

Holzbau Bruecke

Foto: Buhmann Holzbau

Vom Haus, über Möbel, bis hin zur Wärme – die Natur stellt uns eines ihrer schönsten und vielfältigsten Materialien zur Verfügung: HOLZ! Wir sind Mitglied im Holzforum Allgäu, der Regional-Organisation der Holzwirtschaft.   Mehr

Holzforum Allgäu Externer Link

Waldnaturschutz

Totholz im Wald

Mehr als nur Holznutzung und mehr als nur Wildnis - das ist unser Wald! Was der Wald nicht nur für die zahlreichen Tiere und Pflanzen, sondern auch für uns Menschen in Bayern leistet ist erstaunlich. Doch wie trägt naturnahe und nachhaltige Forstwirtschaft zur Erhaltung dieser wertvollen Ökosysteme bei?  Mehr

Walderlebnispfade

Moorlehrpfad Werdensteiner Moos

Werdensteiner Moos

Bei Ihrem Rundweg durch das Werdensteiner Moos erfahren Sie auf unterschiedliche Weise Wissenswertes zu Mooren und deren Renaturierung. Der Weg bietet Informationen zu verschiedenen Tier- und Pflanzenarten und macht Sinn und Entwicklung der Moorrenaturierung begreifbar.  Mehr

BergWaldWissen Hinterstein

Ausblick

Auf diesem Pfad "BergWaldWissen" am Hinterstein erfahren Sie Wissenswertes zum Bergwald. Sie begegnen nicht nur sehr alten Bäumen, sogenannten Methusalem-Bäume, sondern erfahren mehr über die heimischen Tiere und über die Entstehnung des Gebirges. Lassen Sie sich also vom Kolkraben durch den Bergwald begleiten.  Mehr

Schwerpunkte

Die Bergwaldoffensive

Besuch Minister Brunner 2013

Der Bergwald erfüllt eine ganze Reihe an wichtigen Schutzfunktionen. Aber nicht immer und überall werden die Waldbestände diesen Anforderungen gerecht. Und jetzt heizt ihnen auch noch der Klimawandel ein. Hier setzt die Bergwaldoffensive an.  Mehr

Natura 2000

Alpenbock

Der Wald ist Lebensraum für viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Das Netzwerk Natura 2000 ist ein europäisches Verbundnetz, mit dessen Hilfe die Vielfalt der Lebensräume und Arten in der EU und ihren Mitgliedsstaaten erhalten werden soll.  Mehr

Schutzfunktionen des Waldes

Lawinenschutz am Berg

Im Kampf gegen Steinschlag, Muren und Lawinen spielt der Wald eine sehr wichtige Rolle. Die Anforderungen an die Funktionsfähigkeit der Schutzwälder sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen.  Mehr

Freiwilliges Ökologisches Jahr

FÖj-pflanzaktion

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Angebot an junge Frauen und Männer zwischen 16 und 26 Jahren, die ein Jahr lang an der Fachstelle Schutzwaldmanagement oder anderen Einrichtungen des Natur- und Umweltschutzes arbeiten und lernen wollen.  Mehr